Zwischen den gestylten spanischen Kraftpaketen erscheint der in Würde ergraute Andrés Iniesta fast wie ein Seniorenkicker. Bis er zum ersten Mal am Ball ist. Der Regisseur ist Dreh- und Angelpunkt des spanischen Spiels. Iniesta ist - immer noch - in der Form seines Lebens.

Beim spanischen Fernsehsender Tele 5 zweifelte José Antonio Camacho am Montagabend am Sachverstand sämtlicher Trainer und Kapitäne der Nationalteams und der Journalisten, die jedes Jahr den Weltfußballer wählen. wetterte der frühere spanische Coach und 81-fache Auswahlspieler. "Weil die Leute keine Ahnung vom Fußball haben."

Beim 1:0-Auftaktspiel der Spanier gegen Tschechien lief die Passmaschine Iniesta mit höchster Präzision. "Nichts macht mich glücklicher, als gesund und mit einem guten Gefühl aus einem Spiel rauszugehen", sagte der immer noch erst 32 Jahre alte Profi, der 2012 wenigstens "Europas Fußballer des Jahres" war.